ACHTUNG !!!

 

Liebe Eimsbüttelerinnen und Eimsbüttler, Freundinnen und Freunde des Osterstraßenfests, liebe Standbetreiber ‘innen!

 

In Hamburg sind wegen des Coronavirus‘ alle Großveranstaltungen bis einschließlich 31.08.20 untersagt. Somit ist auch der Ausweichtermin für das Osterstraßenfest, am letzten Augustwochenende betroffen. Nach langen Überlegungen, der Abwägung aller Für und Wider, sowie den Möglichkeiten der Verschiebung auf den September, haben sich die Veranstalter Osterstraße e.V. und Schankwerk Veranstaltungsservice GmbH entschlossen, das Osterstraßenfest in diesem Jahr komplett abzusagen.

 

„Für eine Veranstaltung der Größenordnung des Osterstrassenfestes bedarf es Planungssicherheit. Diese ist auf Grund des Veranstaltungsverbots von Großveranstaltungen aktuell nicht gegeben. Es ist für mich unvorstellbar, dass im September wieder Großveranstaltungen stattfinden dürfen“, so Gene Birke von Schankwerk. „Keine Behörde  wird uns heute die Genehmigung für ein Osterstraßenfest erteilen. Diese müssten wir aber haben, um mit der Planung beginnen zu können.“

 

Til Bernstein, vom Osterstraßen e.V. ergänzt, „uns wäre nicht wohl in der Haut ohne eine wirkliche Sicherheit, wie zum Beispiel einen Impfstoff, das Risiko für eine massenhafte Ausbreitung einzugehen, die ein Straßenfest darstellt.“ Darüber hinaus, gehen wir davon aus, dass die Verunsicherung in der Bevölkerung weiterhin groß und die „Lust zu Feiern“ noch im gesamten Jahr getrübt sein wird. Ein (fröhliches) Osterstraßenfest wäre daher nicht angebracht.“

 

Die Absage des Osterstraßenfestes trifft den Verein als Interessengemeinschaft der Einzelhändler wirtschaftlich schwer. Dem Osterstraße e.V. gehen durch die Absage ca. 2/3 seiner Jahreseinnahmen verloren. „Wir können die vergleichsweise niedrigen Mitgliedsbeiträge lediglich dadurch anbieten, dass wir jedes Jahr die Einnahmen aus dem Fest haben. Diese fließen dann über verschiedene Projekte, wie zum Beispiel die Weihnachtsbeleuchtung und Veranstaltungen zu den Sonntagsöffnungen wieder in den Stadtteil zurück. Der Verein ist nach über 20 Jahren das erste Mal existentiell bedroht,“ sagt Til Bernstein, 2. Vorsitzender und Kassenwart.

 

Auch wenn sich die Ausbreitung des Virus mittlerweile verlangsamt hat bzw. zum Stillstand gekommen ist, ist die Gefahr noch nicht gebannt. „Für uns als Veranstalter und Organisatoren des Osterstraßenfests zählt in erster Linie unsere gesellschaftliche Verantwortung, einer Ausbreitung des Virus‘ Einhalt zu gebieten. 

 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis für unsere Entscheidung und wünschen weiterhin alles Gute, und dass Sie diese außergewöhnliche Situation mit achtsamer Gelassenheit gut überstehen. Die Hoffnung besteht, Euch wir uns alle zum Osterstraßenfest 2021  wiederzusehen.

 

Bleiben Sie gesund.

 

Ihr Team von Osterstraße e. V. und Schankwerk Veranstaltungsservice GmbH